Friday, July 28, 2006

Stahlgewitter

Stahlgewitter ist eine 1995 gegründete deutsche Rechtsrock-Band aus Lübeck. Stahlgewitter gehört zu den populärsten deutschsprachigen Gruppen dieses Genre.

Geschichte der Band [Bearbeiten]
Gegründet wurde die Band von den bekennenden Neonazis Frank Krämer (Halgadom) und Daniel "Gigi" Giese von Saccara. Frank Krämer spielte früher bei den Rechtsrock-Bands Rheinwacht sowie Bootboys mit.
Beide Musiker begangen ihre Zusammenarbeit 1995 mit der Aufnahme des Albums 12 Doitsche Stimmungshits unter dem recht makaberen Bandnamen Die Zillertaler Türkenjägerfür den rechtsradikalen Musikverleger Jens Hessler, dem Besitzer des geschlossenen rechtsradikalen Versand Nibelungenversand. Das Album ist das einzige Album auf dem beide Sänger singen, auf allen nachfolgende Alben übernahm Giese allein den Gesang. Die Musikinstrumente für dieses Album wurden nicht von ihnen selbst eingespielt, hierfür wurden einfach Karaokeversionen bekannter deutscher Schlager genutzt, um sie mit neonazistischen, rassistischen und antisemitischen Texten zu unterlegen. Diese CD erlangte wegen ihrer bekannten Melodien in der Szene eine gewisse Berühmtheit. Die Gruppe trat häufig auf Konzerten des Blood and Honour-Netzwerks auf. Die 1996 veröffentlichte CD Das eiserne Gebet und die 1998 erschienene CD Germania wurden am 7. Dezember 1998 und am 9. Juni 1999 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.
Unter dem Pseudonym Goldhagens willige Speichellecker, dessen Titel sich auf das Buch Hitlers willige Vollstrecker von Daniel Goldhagen bezieht, sind Stahlgewitter zusammen mit Michael Lunikoff Regener, dem Sänger der verbotenen Band Landser, auf dem am 9. Juni 1999 indizierten Sampler Die Deutschen kommen Vol.1 (1998) vertreten, außerdem spielten sie zusammen mit Hauptkampflinie und Landser auf dem 2001 veröffentlichten, und am 28. März 2002 indizierten, Sampler Amalek.
Im Jahr 2002 veröffentlichte die Band ihre CD Politischer Soldat mit einer Auflagenhöhe von 8.000 Exemplaren. Wegen des Verdachtes der Volksverhetzung auf dieser CD durchsuchte die Polizei am 16. Dezember 2003 insgesamt sieben Wohnungen von Mitgliedern der Band in Meppen, Köln, Bonn und Winterthur (Schweiz) und beschlagnahmte umfangreiches Material. Von der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, dem die Anklage der Produktion von Musik-CDs mit volksverhetzendem Inhalt zugrunde liegt.
Der Sänger der Band, Daniel Giese, der für seine martialisch tiefe Stimme bekannt ist, hat mittlerweile unter dem Pseudonym Gigi & Die Braunen Stadtmusikanten eine Band gegründet, die das Album Braun is beautiful! herausgebracht hat. Außerdem ist Gigi der führende Kopf der Bands Kahlkopf und Saccara.

Besonderheit der Band [Bearbeiten]
Die Band hat in der Szene mittlerweile Kultstatus erreicht und gehört zu den populärsten deutschsprachigen Rechtsrockbands. Stahlgewitter hebt sich textlich sowie musikalisch deutlich von anderen rechtsextremen Bands ab. So setzt die Band nicht auf plumpe Hetze und Phrasen, sondern agiert wesentlich subtiler. Sie betrachtet die in Deutschland lebenden Ausländer nicht als primäres Feindbild, sondern sieht dieses Feindbild in den multikulturellen Politikern und der Macht, die im Hintergrund die Fäden zieht.
Diese vermeindliche Macht sind nach Meinung der Band Juden bzw. die jüdische Hochfinanz, die jüdische Lobby und Zionisten, es werden aber in diesem Zusammenhang auch die Freimaurer und die Illuminaten genannt. Der Begriff ZOG (dt. Zionistisch okkupierte Regierung) fällt in diesem Rahmen häufiger.
Als Inspiration für die Texte dienen der Band, wie oben erwähnt, verschiedene Verschwörungstheorien. Außerdem nimmt die Band Stellung zu politischen und historischen Ereignissen, und zudem werden auch die in der Szene verbreitete Ausländerfeindlichkeit, die Errichtung einer deutschen Großmacht usw. thematisiert.
Musikalisch ist die Band dem melodischen Metal zuzuordnen, allerdings gehen darüber die Meinungen auseinander. Der Übergang vom klassischem Rechtsrock zu Metal ist oft fließend.

Diskographie [Bearbeiten]
Das eiserne Gebet (1996) Indiziert - BAnz. Nr. 248 vom 31.12.1999
Germania (1998?) Indiziert - BAnz. Nr. 118 vom 30.06.1999
Politischer Soldat (2002) Indiziert - BAnz. Nr. 204 vom 31.10.2002
Germania über alles (2004) (Best-of mit veränderten Texten, Live-Versionen und zwei neuen Liedern) Indiziert - BAnz. Nr. 185 vom 30.09.2004
Amalek (2002) (Split mit Landser und Hauptkampflinie) Indiziert - BAnz. Nr. 61 vom 28.03.2002

0 Comments:

Post a Comment

<< Home